ihr gehirn hört auf ihr herz

Auf Ihr Herzrhythmusmuster wirkt nicht nur Ihr autonomes Nervensystem ein. Das tut auch das intrinsische Nervensystem Ihres Herzens oder das "Gehirn im Herzen", das vom übrigen Körper hormonelle, emotionale und andere Informationen erhält. Diese "Gehirn" im Herzen spürt erstaunlicherweise Informationen, fühlt sie, erinnert sich an sie und teilt sie dem "weiter oben "angesiedelten Gehirn mit.

Ihr Herz kommuniziert mit Ihrem Gehirn auf vier wichtigen Wegen.

neurologisch - über das Nervensystem,

biochemisch - über Hormone und neurochemische Botenstoffe, die im Herzen produziert werden, 

mechanisch - durch die Pulswelle im Blutstrom und 

elektromagnetisch - durch elektrische Signale, die bei der Kontraktion des Herzens entstehen und über das elektromagnetische Feld des Herzens übermittelt werden. (McCraty und Atkinson 2003)

 

Damit die Rolle des Herzens bei Stress besser verstanden wird, richten wir unser Augenmerk auf die neurologische Kommunikation zwischen Herz und Gehirn. Das Gehirn ist auf die neurologischen Informationen des Herzens angewiesen , ja, das Herz sendet mehr Signale ans Gehirn (mehr neurale Informationen) als das Gehirn ans Herz.

(Amour 2003).

Ihr Herzryhthmusmuster teilt dem Gehirn mit, was der Körper fühlt; das Gehirn interpretiert diese Information und entscheidet was zu tun ist. Das Herz kommuniziert die Informationen über den Vagusnerv an den Thalamus und die Amygdala, zwei wichtige Gehirnzentren.